Familie

Der Drogenboss war ein Sandwichkind

Sie dachten, Sie bestimmen Ihre Berufswahl, Ihre Persönlichkeit und Ihr Sozialleben selbst? 
Alles Einbildung. Ihre Familie hat bei all dem noch ein entscheidendes Wörtchen mitzureden. 
Von Claudia SchumacherSie dachten, Sie würden Ihre Berufswahl, Ihre Persönlichkeit und Ihr Sozialleben selbst bestimmen? 
Alles Einbildung. Was Sie sind und was Sie werden, hängt vor allem davon ab, wie Sie in Ihre Familie 
hineingeboren wurden.

Von Claudia Schumacher

Gestatten, Elite - Sie sind das älteste Kind in Ihrer Familie? Dann haben Sie vermutlich nicht besonders viele Freunde, Pardon. Statistisch gesehen, ist Ihr IQ als Erstgeborener zwar höher als der Ihrer Geschwister — was Sie natürlich schon immer wussten —, aber Sie sind halt leider auch der Typ Mensch, der den ganzen Sauerstoff im Raum verbraucht. Das finden die wenigsten Anwesenden sympathisch. Klar, Sie mussten am Anfang Ihre Eltern nicht teilen und bekamen die volle Aufmerksamkeit. Deshalb ist Ihr Ego nun so unsäglich aufgepumpt, und auch wenn man es Ihnen nicht...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe