Romane

Das Wunder von Chawton

Jane Austen verwandelte den Alltag der englischen Provinz in Weltliteratur. Die Schriftstellerin, 
die so ­feinfühlig und wissend über Liebe und Ehe schrieb, schritt selbst nie zum Traualtar. ­
Berühmt wurde sie erst nach ihrem Tod vor genau 200 Jahren.

Von Marcus Tschudin

Am frühen Morgen des 18. Juli 1817 schliesst in einem Haus an der College Street in Winchester eine grosse Autorin für immer die Augen. Ihr Name – Jane Austen – ist zu dieser Zeit ausserhalb ihrer Familie nur wenigen bekannt, denn ihre zu Lebzeiten publizierten Romane sind anonym erschienen. Erst nach ihrem Tod wird das Geheimnis ihrer Identität gelüftet.

Immer wieder kämpft sie im Lauf ihres ­kurzen Lebens mit gesundheitlichen Problemen, schreibt aber unverdrossen weiter. Von 1815 an verschlechtert sich ihr Zustand rasch; im März 1817 legt sie die Feder endgültig weg. Si...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe