Sommaruga als Spekulationsobjekt

In den von Simonetta Sommaruga geführten Bundesämtern herrscht Unruhe. Viele Mitarbeiter hoffen, dass die Justizministerin das Departement wechselt.


Von Hubert Mooser

Wenn SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga dieser Tage vor Leuten auftritt, findet sie meistens auch eine Gelegenheit, die Selbstbestimmungsinitiative der SVP schlechtzureden. Die Vorlage stelle die Bundesverfassung über das Völkerrecht und entspräche damit dem Prinzip «Switzerland first», mahnte sie kürzlich vor 
Vertretern der Handelskammer Deutschland-­Schweiz. Diesmal will sie es besser machen 
als während der Kampagne zur Massen­ein­wanderungsinitiative. Diese endete für Sommaruga in einer bitteren Abstimmungsniederlage.

Wird die Debatte über die Selbstbestimmungsin...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe