Kommentar

Sand im Getriebe

Die Asylreform kommt später und kostet mehr. Justizministerin Sommaruga drängt in die falsche Richtung.

Von Alex Reichmuth

Der Unterschied zwischen «Effektivität» und «Effizienz» mag geringfügig tönen, ist jedoch bedeutend: «Effektiv» heisst die richtigen Dinge tun. «Effizient» heisst, die Dinge richtig tun. Man kann aber auch die falschen Dinge richtig tun.

Nachdem Simonetta Sommaruga 2010 Bundesrätin geworden war und das Eidgenös­sische Justiz- und Polizeidepartement übernommen hatte, blickte sie voller Sorge auf das Asylwesen. Sie sah Ineffizienz: «Unsere Asylverfahren dauern heute durchschnittlich 1400 Tage – das ist viel zu lange.» Wegen der langen Dauer hätten die Verfahren in ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe