Medien

Notlage für die Nibelungen

Der Verlust der Champions League 
ist ein Bruch für die SRG. Sie ist das Ende des heutigen Service public.

Von Kurt W. Zimmermann

Nachdem das Spiel um die Champions ­Lea­gue verloren war, blieb dem unterlegenen Team nur der Trotz.

«Für mich gehört auch Spitzenfussball zum Service public», maulte etwa CVP-Nationalrat Martin Candinas. Candinas ist der treueste 
unter all den SRG-Nibelungen in der Politik.

Candinas betete nach, was der oberste der SRG-Nibelungen des Landes stets gefürchtet hatte: Nur «die heftigsten Gegner» seiner ­Institution, so warnte Generaldirektor Roger de Weck stets, möchten «für Spiele der Champions League die Zuschauer separat bezahlen lassen».

Nun ist die Kata...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe