Erinnerungen

Mein Apulien

Was ist aus dem sonnigen Land geworden, 
das mein Vater vor 56 Jahren verlassen hat? Ein Streifzug durch Ostuni, Brindisi, 
Cisternino, Manduria, und wie die schönen Orte alle heissen.

Von Gabriel Lotti

Direktflug von Zürich nach Bari. Neben mir sitzt ein älteres Paar. Sie: «Antonio, falls Tante Grazia fragt, was Giuseppe arbeitet: Was macht er beruflich?» Er: «Du hast es immer noch nicht begriffen, Lucia, er hat sich weitergebildet und arbeitet im Internet!» Sie: «Was, Internet?» Er: «Eh, diese neue Technologie der Globalisierung, was weiss ich.» Sie: «Und was macht er dort?» Er: «Eeeh, Internet, was weiss ich, lass mich endlich die Gazzetta lesen!»

Willkommen in Apulien. Antonio und Lucia sind ein bisschen wie meine Eltern: Auswanderer, die irgendwann in de...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe