Politik

Die Bahamas-Flüchtlinge

Europas ehrgeiziges Migrantenverteilprogramm entpuppt sich als Farce: Es gibt nicht genügend Flüchtlinge, und sie kommen aus den falschen Ländern.

Von Wolfgang Koydl

Bella Italia sagt basta!An immer mehr Orten bietet Italien kein schönes Bild, nicht im Süden, in den Häfen Siziliens, Apuliens und Kalabriens, wo Tag für Tag Hunderte, ja Tausende von Afrikanern ausgeschifft werden. Und nicht im Norden, in Städten wie Como, wo Migranten in öffentlichen Parkanlagen campieren und auf eine Schleppergelegenheit durch die Schweiz nach Deutschland oder Schweden warten.

Genug ist genug. Künftig werde Italien Schiffen von «Rettungsorganisationen» mit Migranten an Bord verbieten, seine Häfen anzulaufen, verkündete Regierungschef Paolo Gent...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe