Im Auge

Der Nichtleser

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen? Eine Steilvorlage für jeden Politiker zur Bespiegelung seines Bildungshorizonts. Aber Paolo Gentiloni, 62, der 45. Ministerpräsident der Nachkriegszeit, antwortete bemerkenswert ehrlich in einem lesefaulen Land wie ­Italien: Für Belletristik habe er «keine Zeit». Er hätte «natürlich bluffen können, denn ich kenne die angesagte Literatur». Unter seinen Vorgängern schaute Berlusconi hauptsächlich Fernsehen, der mafiaverdächtige Giulio Andreotti entspannte sich mit Krimis, Bettino Craxi verschlang alles über Garibaldi. Der Staatspräside...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe