Nachruf

Chris Roberts

Chris Roberts (1944–2017) - Einen wirklich guten Schlager erkennt man daran, dass allein die Nennung des Titels einen Ohrwurm ins Hirn pflanzt. Beispiel gefällig? Wie wär’s mit «Ich bin verliebt in die Liebe». Es hat funktioniert, nicht wahr? Das Gleiche gilt für «Die Maschen der Mädchen», «Hab ich dir heute schon gesagt, dass ich dich liebe» und vor allem für «Du kannst nicht immer siebzehn sein».

Das sind nur einige der Songs, mit denen Chris Roberts in den siebziger Jahren 
zuverlässig die deutschen Charts stürmte und reihenweise Frauenherzen ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe