Idole

«Wir wollen nicht rocken wie 60-jährige Männer»

Lead
Lead
Begegnung zweier Rock-Generationen: Krokus-Gitarrist Fernando von Arb trifft BB, die Frontfrau von Back :n: Black, der erfolgreichsten AC/DC-Coverband Europas. Ein Gespräch über Malcolm Youngs rechte Hand, zerrissene Netzstrümpfe und Feminismus im Rock ’n’ Roll.

Von Higi Heilinger

«Gutes Beispiel für junge Frauen»: Krokus-Gitarrist von Arb, BB. Bild: Randy Schmieder (zVg)

Der eine gehört zu den Rock-Pionieren in der Schweiz und feierte mit seiner Band Krokus weltweit Erfolge. Sie ist ­Rhythmus-Gitarristin und Managerin von Back :n: Black, einer AC/DC-Coverband, bestehend aus Frauen, die in ganz Europa für Furore sorgt. Die Weltwoche bringt die beiden zusammen, das Treffen findet im Pink-Studio in Zuchwil statt, wo bereits Krokus, Polo Hofer und Gotthard Platten aufnahmen.


Wann seid ihr AC/DC erstmals begegnet?

BB: Angus Young habe ich zum ersten Mal während ihrer Tour 2009 in Zürich ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe