Mobilität

Umweltsünden

Bei der Batterien-Herstellung für Elektroautos entstehen Unmengen an Klimagasen.

Von Alex Reichmuth

Als sich Roger Schawinski vor drei ­Jahren einen Tesla S kaufte, hatte er ein gutes Gewissen. Er produziere den Strom für sein neues Elektroauto mit einer eigenen Fotovoltaikanlage, schrieb der Radiopionier im Tages-Anzeiger. Damit gehe «ein Menschheitstraum, nämlich mit Sonnenenergie und völlig schadstofffrei Auto ­fahren zu können», in Erfüllung. Nicht bedacht hatte er offenbar, dass schon bei der Produktion der Batterien für sein Fahrzeug CO2 entstanden war – und das nicht zu knapp: Acht Jahre lang könnte Schawinski mit einem Auto mit Verbrennungsmotor unterwegs s...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe