Fast verliebt

Trennungschemie

Illustration: Jonathan Németh

In Trennungsphasen zeigt der Mensch sein hässlichstes Kindergesicht. Sich vor dem Ex-Partner auf den Boden werfen, mit den Füssen stampfen. In schlaflosen Nächten an seiner Tür klingeln. Massloser Süssigkeitenkonsum. Schimpfwort-Salven. Nimm-mich-zurück-Verzweiflung. Kurz: Man verhält sich so, wie der Arbeitgeber einen nie sehen dürfte. Dass gerade drei meiner Freundinnen in einer Trennung stecken, unterzieht meine eigene kleine Welt – das ganze Stabilitätskonstrukt, das ich mir in den letzten Jahren des Erwachsenwerdens aufgebaut habe – dem Crash-Test. Neues Hobby: Küchenpsyc...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe