Die Bibel

Stille als Quelle

Illustration: Jonathan Németh


Zu Gott allein ist meine Seele still, von ihm kommt meine Hilfe (Psalm 62, 2). Das klingt herüber wie alte Musik. Gibt es zwischen Computern, Maschinen und Robotern noch Seelen? Seele – näfäsch im biblischen Hebräisch, hiess ursprünglich «Kehle» und «Schlund». Daraus erwuchsen die Bedeutungen «Hauch» und «Atem» sowie «Verlangen» und «Gier». Näfäsch ist das, was ein Wesen lebendig macht. Also keine Sonde im Körper oder im Hirn, wohl aber ­alles, was belebt, was Gefühle und Gedanken ­ermöglicht.

Der Spruch führt uns in die S...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe