«Rückkehr ins Paradies»

Mit der dm-Drogeriekette hat Götz W. Werner eines der grössten Unternehmen Europas begründet. 
Heute denkt er über die Zukunft des Kapitalismus nach: ohne Steuern und mit einem Grundeinkommen
für alle.

Von Wolfgang Koydl

Normalerweise bewegt sich der freundliche alte Herr mit dem Fahrrad durch die Stadt, nur ausnahmsweise ist er mit dem Auto zum Treffpunkt gekommen, einem Hotel am Stuttgarter Hauptbahnhof. Schräg gegenüber liegt eine Filiale der dm-Drogeriemarkt-Kette, die der 73-jährige Götz W. Werner vor 44 Jahren begründete. Das ist kein Zufall: Die Chancen, irgendwo eine Zweigstelle zu finden, sind bei knapp 3400 Filialen in elf Ländern gross. Mit 56 000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 9,7 Milliarden Euro ist «dm» der grösste Drogeriemarkt Europas. Inspiriert wurde der Schwabe Werner vom ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe