Kriege der Kinderkriegenden

Der Tages-Anzeiger thematisiert eine drohende Mehrheit kinderloser Bundesräte. 
Garantiert nur die Elternschaft eine verantwortungsvolle Zukunftspolitik? Unsinn. 
Aus dynastischen Gründen wurden schlimmste Kriege angezettelt.

Von Christoph Mörgeli

Eine höchst eigentümliche Problemstellung wird ausgerechnet im Inlandteil des Tages-
Anzeigers vorgetragen: Nach dem Rücktritt von Didier Burkhalter (drei Kinder) drohe die Wahl von Ignazio Cassis (null Kinder). Damit erobere die Fraktion der Kinderlosen mit 
Simonetta Sommaruga, Doris Leuthard und Guy Parmelin eine Mehrheit im Bundesrat. Noch schlimmer: Sollte auch Johann Schneider-Ammann (zwei Kinder) zurücktreten, könnte ihm Karin Keller-Sutter (null Kinder) nachfolgen. Ueli Maurer mit sechs Kindern wird bei seinem dereinstigen Ausscheiden 
eine ohnehin kaum ersetzb...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe