Hysterien

Mücken-Fieber

Der Wirbel um den Zika-Erreger ist vorbei. 
War die Angst um missgebildete Kindergehirne bloss 
eingebildet?

Von Alex Reichmuth

Kaum etwas löst so viel Mitgefühl aus wie der Anblick leidender Kinder. Vor Jahresfrist sorgten Bilder von Babys mit zu kleinen Köpfen für weltweites Entsetzen. Es waren Neugeborene, vorwiegend in Brasilien, die mit einer sogenannten Mikrozephalie zur Welt gekommen waren und ein Leben mit schwerer Behinderung vor sich hatten. Verursacht worden war die Schädelfehlbildung durch Zika – angeblich.

Das Virus, das von der Gelbfiebermücke übertragen wird, galt lange Zeit als ungefährlich. 2015 aber schlug die brasilianische Gesundheitsbehörde Alarm: Es seien innert Jahresfrist 400...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe