Hänni und Bäni

Über zwölf Jahre hinweg dokumentierte ein SRF-Reporter das Schicksal einer ausgesteuerten Bernerin, die ihr Glück bei einem afrikanischen Prinzen suchte. Entstanden ist ein grandioses Epos in 
Fortsetzungsfolgen, das beispielhaft für eine neue Kategorie von Dok-Filmen steht.

Von Alex Baur

«Gewohnt, zu teilen»: Königin Katharina, Prinz Marcelin. Bild: Christoph Müller

Am Anfang war ein Telefonat. Eine gewisse ­Ka­tharina Hänni aus Moosseedorf BE meldete sich im Herbst 2005 bei Christoph Müller, dem damaligen Leiter der Abteilung für Dokumentarfilme von SRF. Sie werde nach Kamerun fliegen, um einen Prinzen zu heiraten, berichtete die ­Anruferin, das Schweizer Fernsehen sei herzlich eingeladen, sie dabei zu begleiten. Wann es denn losgehe, fragte Müller. «Heute Nachmittag», antwortete die Bernerin. Das war dann doch ­etwas kurzfristig.

Zum Glück verpasste Hänni das Flugzeug. Als sie eine Woche später den nächsten Anlauf nahm, reiste Fer...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe