Festivals

Ganz weit weg vom Alltag

In diesem Jahr feiert das Festival da Jazz in St. Moritz 
sein ­zehnjähriges Bestehen. Wir trafen den Festivalgründer 
Christian Jott Jenny auf einen Kaffee.

Von Claudia Schumacher

Ich glaube, jeder Jazzmusiker spielt lieber in einem Klub als in einer Konzerthalle», sagte US-Jazzpianist Chick Corea vor ein paar Jahren über das Festival da Jazz in St. Moritz. Der Grund: «Konzerthallen wurden für klassische Musik geschaffen.» Die «Jazz-Intimität» komme in kleineren Räumen aber besser zum Tragen. In Räumlichkeiten eben, wie Christian Jott Jenny und Rolf Sachs, die Veranstalter des ­Festivals in St. Moritz, sie bereitstellen. Ein originelles Konzept: jeden Abend genau ein Konzert; im kleinen, legendären «Dracula Club». Jazzstars in Wohnzimmeratmosphäre, f...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe