Ausland

Der Anfang vom Ende in Syrien?

Der Untergang des Islamischen Staates 
eröffnet den Kampf um Syrien und die neue Ordnung im Mittleren Osten. Welche Rolle Amerika dabei spielt, ist offen.

Von Hansrudolf Kamer

Der Abnützungskrieg in Syrien, der als friedlicher Protest gegen das ­Regime 2011 begann, scheint in eine neue Phase zu treten. Eine F/A-18 Super Hornet schiesst einen syrischen Su-22-Kampfbomber ab, der in der Nähe von Raqqa Kämpfer der von den Amerikanern unterstützten Miliz bombardiert hatte. Im Gegenzug drohten die Russen, sie würden künftig Flugzeuge der Anti-Terror-Koalition westlich des Euphrat angreifen.

Der Iran seinerseits feuerte Boden-Boden-­Raketen in das umkämpfte Ostsyrien, wo sich die amerikanischen Spezialkräfte zusammen mit den Kriegern der kurdischen SDF ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe