Gesellschaft

Das Leben ist surreal

Der Leichnam des Künstlers Salvador Dalí wird für einen postumen Vaterschaftstest aus seinem Grab geholt, und die Queen gerät in die Kritik, weil man ihr den Lohn erhöhte.

Von Wolfgang Koydl

Wir sind ja alle vertraut mit den Prinzipien des Lebens: 1. Es ist hart. 2. Es ist ungerecht. Bekannt ist zudem, dass nur wir dieses Schicksal erleiden, die wir Tag um monotonen Tag durch die Niederungen unserer lohn­abhängigen, langweiligen Existenz schlurfen.

Sehnsüchtig richten wir daher den Blick nach oben zu jenen Glücklichen, die dank Ruhm, Macht, Talent oder schierer Dickfelligkeit dem irdischen Sorgental entrückt sind: Ronaldo, Macron, Christa Rigozzi, Donald Trump, der Dalai Lama. Mögen andere im Schlamm wühlen – kein Spritzer wird sie je beflecken.

Von wegen.<...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe