Auch Amerikas Linke stürzt ab

Besser könnten die Zeiten für Demokraten nicht sein: Aus dem Weissen Haus schickt ein republikanischer Präsident Schockwellen durch die Welt; die Medien trommeln gegen ihn. Dennoch hinken die Demokraten von einer Niederlage zur anderen. Was ist faul mit der Partei?

Von Urs Gehriger

Jung, dynamisch, gescheit und zu allem Überfluss auch toll aussehend: Jon Ossoff, dreissig, blickt drein wie der geborene Siegertyp. Eine Kraft, wie gemacht, den Demokraten wieder Glanz und Grösse zu verleihen. Als er vor vier Monaten in Georgia zur Nachwahl für einen Sitz im Repräsentantenhaus antrat, öffneten sich die Spendenschleusen. Es sollte die teuerste Nachwahl der US-Geschichte werden. Doch jeder investierte Dollar sei Gold wert, waren die Demokraten überzeugt. Und mit Donald Trump im Weissen Haus, der täglich Schockwellen durchs Land jagt, und mit einer Presse, die pausenlo...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe