Wahrhaftig ein Riese

Ich habe Helmut Kohl auf seiner letzten grossen Auslandsreise nach Brunei begleitet. 
Dort wollte ich mich bei ihm bedanken. Doch dann verliess mich der Mut.


Von Matthias Matussek

Niemals hätte Helmut Kohl, der Kanzler der Einheit, seine Deutschen «diejenigen» genannt, «die schon länger hier leben». Die Frankfurter Allgemeine Zeitung nannte ihn in ihrem ­Abschied mit Recht «pater patriae», den Vater der geeinten Nation, des Heimatlandes.

Tatsächlich war Helmut Kohl ein Patriot, wie er in der abgehobenen politischen Kaste nicht mehr zu finden ist, erdschwer, ein in Werten und letztlich im Glauben verwurzelter Katholik, verwachsen mit der Geschichte seines Landes, mit der Erfahrung des Krieges, der ihm seinen ­Bruder genommen hatte, und mit...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe