Kunst

Konzertflügel in Plüsch

Nach langer Zeit war ich wieder einmal an der Art Basel. Die 
Kunstmesse ist schon fast eine Karikatur unserer gleichmacherischen und geldgetriebenen Gesellschaft.

Von Maurus Federspiel

Ja, ich bin reaktionär. Ich finde, Ungläubige sollten nicht Pfarrer werden, Kleinwüch­sige nicht Basketballer, Böcke nicht Gärtner. Und Unbegabte nicht Künstler.

Die Art Basel, Kunstmesse nicht nur des Klecksens, sondern auch des Klotzens, ist natürlich allein schon durch die schiere Zahl von Besuchern (95 000), Ausstellern (300) und Exponaten (4000) eine Vergnügungspark gewordene Widerlegung meiner altbackenen Ein­zelüberzeugung per Mehrheitsmeinung und Superlativ.

So zeigt sich die Messe – gegen jeden rückwärtsgewandten Elitarismus à la yours truly

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe