Auto

Jede Minute zählt

Offen, laut (wenn man will), gefühlsecht und leicht zu fahren: 
Den Audi R8 Spyder will man ständig nutzen.

Von David Schnapp

Audi R8 Spyder

Den Audi R8 Spyder nahm ich an einem sonnigen Tag in Empfang, drückte erst die Taste für die automatische Öffnung des Verdecks (zwanzig Sekunden) und dann den roten Knopf am Lenkrad für den Motorstart und lauschte zunächst der kurzen Ouvertüre, die gespielt wird, sobald der V10-Saugmotor loslegt. Das klang sehr vielversprechend, und schon auf den ersten Metern war mir klar, dass der R8 und ich uns sehr gut verstehen würden. Vor knapp einem Jahr war ich schon aus dem damals neuen Coupé (Weltwoche Nr. 21/16) nur ungern wieder ausgestiegen.

Sich von der eigenen Begeisterung davon­tragen zu lassen, halte ich für ein gutes Lebens­prinzip, aber in meinem Beruf ist ja auch die ­andere Meinung gefragt. Ich verschaffte mir deshalb einen Überblick: Was sagen andere über den Audi R8 Spyder? Ein Kollege von Auto Motor und Sport wirft dem Auto vor, nicht der kompromisslose Sportwagen zu sein, den er ­erwartet hatte. Die britischen Tester von 
Caranddriver.com hingegen zählen den R8 Spyder zur Elite der Supersportwagen dieser Welt, womit lediglich feststeht, dass es sehr unterschiedliche Meinungen zu diesem Auto gibt.

Was haben sie bei Audi also gemacht? Ich 
sehe es so: Sie haben ein Auto mit einem ­wunderbaren Zehn-Zylinder-Saugmotor, einer Form-folgt-Funktions-Optik, Allradantrieb, Doppelkupplungsgetriebe und einem futuristischen Cockpit gebaut, das jeder fahren kann. Man braucht keine Rennlizenz und auch keine Übungsrunden auf dem Nürburgring, um mit dem Spyder flott unterwegs zu sein oder Spass zu haben. Man könnte von einer Demokra­tisierung des Supersportwagens sprechen, wenn da nicht der naturgemäss hohe Ein­standspreis wäre.

Laserartige Präzision

Der R8 Spyder ist für ein zweisitziges Cabrio mit Mittelmotor und Mini-Kofferraum unter der Fronthaube erstaunlich vielseitig. Dies vor allem deshalb, weil es überraschend ruhig und komfortabel gefahren werden kann, wenn man die Dämpfung entsprechend einstellt, 
die Auspuffklappen geschlossen hält und der Wind sanft über das Stoffverdeck rauscht. Nur einen Tastendruck am perfekt ergonomisch gestalteten Lenkrad später, und der R8 lässt sich mit laserartiger Präzision durch die Kurven steuern, der Allradantrieb ist nun heck­lastig ausgelegt, die Auspuffklappen sind weit 
offen, und der R8 fordert die ganze Aufmerksamkeit vom Fahrer – und durchaus auch von unbeteiligten Zuschauern.

Der R8 Spyder kann also ganz zurückhaltend und ziemlich forsch bewegt werden – und weil das so ist, habe ich jede Gelegenheit genutzt, um auch nur ein paar Minuten damit zu fahren. Es wäre schade gewesen um jeden Moment, den ich nicht in dem Auto verbracht hätte.


Audi R8 Spyder
Leistung: 540 PS/397 kW, Hubraum: 5204 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 318 km/h
Preis: Fr. 219 900.–, Testauto: Fr. 263 990.–

Kommentare

+ Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe