Freisinnige Planwirtschaft

Wer regieren will, braucht regierungswillige Köpfe. Die FDP krankt daran, 
dass sich ihre besten Talente häufig ducken, wenn der Sesseltanz losgeht.


Von René Zeller

Didier Burkhalter hat seine Partei auf dem ­falschen Fuss erwischt. Mögliche FDP-Kandidaten für einen Bundesratssitz waren davon ausgegangen, dass Johann Schneider-Ammann vor seinem Neuenburger Amtskollegen demissionieren würde. Der Volkswirtschaftsminister hat im Februar das Pensionsalter erreicht. Also stellten sich die Papabili darauf ein, dass zuerst – spätestens 2019 – ein freisinniger Nachfolger aus der Deutschschweiz zu küren sein würde.

Jetzt, da der um acht Jahre jüngere Burkhalter die Reissleine gezogen hat, steht die FDP per­sonalpolitisch unsortiert da. Nicht ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe