Intellektuelle

Die falsche Empfehlung

Ein angeblich rechtsextremes Buch gelangte «irrtümlich» auf eine ­Bestenliste. Das Feuilleton ist ausser sich. Dabei wurde Autor Rolf 
Peter Sieferle bis vor kurzem noch von Linken gelobt.

Von Pirmin Meier

Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) enthält «Finis Germania», das letzte Buch von Rolf Peter Sieferle, «Gift». Eine Radiojournalistin hielt das Werk für so schlecht, dass sie ausdrücklich bekannte, es nicht gelesen zu ­haben. Der Grosshistoriker Herfried Münkler, Verwalter der Konsensobjektivität der Gelehrtenrepublik, glaubt darin sogar strafrechtlich belangbare antisemitische Aussagen zu sehen – die ich allerdings nach dreimaliger Lektüre nicht ausgemacht habe.

Der Umwelthistoriker Rolf Peter Sieferle, am 17. September 2016 67-jährig freiwillig au...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe