Asylwesen

Weniger schlecht

Derzeit drängen nicht so viele Migranten zu uns. Die Schweiz agiert besser als das Ausland.

Von Alex Reichmuth

Im zentralen Mittelmeer herrscht Hoch­betrieb. Schlepper schicken von Libyen Boot um Boot, gefüllt mit «Flüchtlingen», auf das Meer hinaus. Hilfsorganisationen greifen sie auf und bringen sie nach Europa. Dieses Jahr sind bis Ende Mai 60 000 Migranten nach Italien gekommen, 18 000 mehr als im gleichen Zeitraum 2016. Die Schweiz ist aber weniger oft ihr Zielland als auch schon. In diesem Frühling sank die Zahl der Asylgesuche sogar leicht. Es kamen fast ein Viertel weniger Asylanten als letztes Jahr an. Mit der Schliessung der Balkanroute hat das nichts zu tun, war diese doch vor J...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe