Spitalpräsident unter Verdacht

Der Zürcher Ex-Stadtrat Martin Waser (SP) duldete in seinem Amt eine jahrelange Misswirtschaft. 
Der Millionär liess sich privat von einem Untergebenen begünstigen. Doch die entscheidenden Fragen werden nicht gestellt.

Von Christoph Mörgeli

Exklusivnutzung für die Mitarbeiter: «Freizeit-Oase» im Zürcher Werdhölzli. Bild: Stadt Zürich (zVg)

Der Korruptionssumpf im Stadtzürcher Amt für Entsorgung & Recycling (ERZ) treibt immer weitere Blüten. Urs Pauli, mittlerweile fristlos entlassener Chef des Abfuhrwesens der Stadt Zürich, hat eine auch privat genutzte Dienstkarosse der Marke BMW mit 380 PS im Wert von 127 000 Franken gefahren, Mehrkosten verheimlicht und die früheren Klärbecken im Werdhölzli für 2,5 Millionen Franken in ­eine «Freizeit-Oase» zur Exklusivnutzung für die Mitarbeiter umgewandelt. Wer diesen Umbau zu Fischteich (inklusive Freiluft-Sitzungszimmer), Naturteich, Badeteich (mit Garde­roben und Sp...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe