Politik

«Keine neuen Regulierungen»

Soll die Schweiz chinesische Investoren aussperren? Eine 
Umfrage unter Wirtschaftsvertretern und Politikern zeigt: 
Die Idee ist ebenso schlecht wie chancenlos.

Von Florian Schwab

Gleich zweimal beschwor der Blick vergangene Woche auf der Titelseite die gelbe ­Gefahr: «Aufstand gegen Ausverkauf an die Chinesen» und «Schneider-Ammann verteidigt Ausverkauf» prangte in dicken weis­sen Lettern auf rotem Boulevard-­Papier. «Endlich wehren sich die Politiker», freute sich die Zeitung über einen Vorstoss des Zürcher SVP-Nationalrats Hans-Ueli Vogt (siehe Text Seite 16).

Prompt witterte Nationalrätin Susanne Leutenegger-Oberholzer (SP) Morgenluft für den Laden­hütervorschlag eines Staatsfonds bei der SNB. Ein solcher könnte zur Verteidigung von Sch...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe