Frankreichs Staatsadel

4500 Absolventen der Ecole nationale d’administration (Ena) regieren Frankreich. Die «Enarchen» werden Spitzenbeamte, Bankdirektoren, Minister, Staatspräsident. Auch Emmanuel Macron, der Frankreich wie einst Napoleon zu reformieren verspricht, stützt sich auf die Kaderschmiede.

Von Jürg Altwegg

«Die Sozialisten sind tot, die Republikaner am Boden, das Ende der Linken und das Ende der Rechten ist gekommen», spottet der Journalist Pascal Praud: «Leben wir deshalb in einer ­neuen Welt? Nein, wir haben eine neue Abschluss­klasse der Ena an der Macht.»

Die Ecole nationale d’administration ist die Kaderschmiede des französischen Staats. Sie bringt seinen Spitzenbeamten das Dogma und die Regeln der Machtausübung bei. Mit François Hollande traten die Vertreter des Jahrgangs 1980 mit dem Namen «Voltaire» ab. Mit ihm hatten Ségolène Royal und Michel ­Sapin, die seine ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.