Jazz

Der lange Weg 
nach innen

Bill Frisell, unter allen grossen zeitgenös­sischen Jazzgitarristen der Klangmaler schlechthin, hat über die Jahre seinen eigenen, ganz unverwechselbaren Sound entwickelt. Man kann ihn nur paradox umschreiben als verstörten Wohlklang, den dieser Meister der vergifteten Idylle in seinen sehr amerikanischen Pop-Art-Panoramen bis an die Schmerzgrenze ausreizt. Amerikanisch ist er nicht wie New York oder San Francisco, sondern so, wie ich mir den Mittleren Westen vorstelle. Und weil er wie kaum ein Musiker Bilder evoziert oder ganze Panoramen, dürfen wir an Malerei mit der Aura eines Edwar...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe