Der Entrückte

Aussenminister Didier Burkhalter verschiebt das Zentrum der Schweizer Aussenpolitik von Bern in seine Heimat Neuenburg. 


Von Hubert Mooser

Es war im März dieses Jahres, während eines Besuchs von Bundesrat Didier Burkhalter in einem Flüchtlingslager im Norden Jordaniens. Die Westschweizer Zeitschrift L’illustré durfte den Aussenminister begleiten und rapportierte hinterher folgende Episode: Als Burkhalter Bonbons unter den Flüchtlingskindern verteilte, wollte eines der Kinder wissen: «Woher kommt der Mann, der Geschenke verteilt?» Burkhalter antwortete: «Aus Neuenburg, ­einem wundervollen Ort in der Schweiz.»

Die Antwort zeigt, wie wichtig Neuenburg für Burkhalter ist. Sie passt aber auch zu einem in Bern vi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe