Medien

Riesenkrach ums Röckli

Nach fast zwanzig Jahren gibt es bei der «Arena» wieder einen Politikjournalisten mit Risikofreude.

Von Kurt W. Zimmermann

«Alle warten mit dem Messer»: Projer, Rigozzi. Bild: Oscar Alessio (SRF)

Wenn man beim Schweizer TV arbeitet, muss man enorm vorsichtig sein. Das ist mir wieder einmal aufgefallen, als ich kürzlich mit Jonas Projer beim Mittagessen war.

Wir waren bei einem preisgünstigen Thai. Es kostete fünfzig Franken. Ich wollte zahlen, doch Projer wehrte sich mit Händen und Füssen. Er bezahlte seine fünfundzwanzig Franken schliesslich mit der Karte, damit er das ­allenfalls auch dokumentieren kann.

SRF-Mitarbeiter unterliegen, ähnlich wie Politiker, einer verschärften Verhaltenskon­trolle. Sie sind öffentlich bezahlt und darum unter steter Beobachtung....

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe