Parlamentswahlen

«Alle Macht für Macron?»

Renaissance der Fünften Republik in Paris: Der neue Präsident ­versprach deren Überwindung – doch nun könnte Emmanuel Macrons Sammelpartei die absolute Mehrheit gewinnen.

Von Jürg Altwegg

In den vergangenen Jahren hat sich der Front national bei verschiedenen Wahlen als stärkste Partei des Landes erwiesen. Im Europaparlament – wo das Proporzwahlrecht gilt – stellt die Partei fast ein Drittel der französischen Abgeordneten: 22 von 74. Ganz anders im französischen Parlament. In den fünf vergangenen Jahren gehörten lediglich 2 (!) der 577 Abgeordneten dem FN an: ein Staranwalt sowie die Enkelin und Nichte im Clan Le Pen, Marion. Die absurd anmutende Untervertretung der stärksten Partei Frankreichs liegt am französischen Wahlsystem.

Auch bei den anstehenden Parl...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe