Intern

Was haben Friedrich II. von Preussen, seine Schwester Wilhelmine, James Watt, George Washington, Simón Bolívar, Jonas Furrer, Kurt Tucholsky, Oliver Hardy, J. Edgar Hoover, «Bambi»-Erfinder Felix Salten, John Wayne, Axel Cäsar Springer oder Astronaut John Glenn gemeinsam? Sie alle waren Freimaurer. Am 24. Juni jährt sich zum 300. Mal die Gründung der weltumspannenden modernen Freimaurerei. Darum feiern die ­Logenbrüder (und die weit weniger zahl­reichen Logenschwestern) das Ereignis des ­Johannisfestes diesmal besonders intensiv. Die ­Nichtfreimaurer Roger Köppel, Claudia Schumacher und Christoph Mörgeli nähern sich dem geheimnisvollen Bund aus profaner Sicht, Roman Weissen berichtet als Frei­maurer und Mitglied der Berner Loge zur Hoffnung. Seite 18 bis 23


Seit letzte Woche bekanntwurde, dass Christa Rigozzi im neuen SRF-Format «Arena/Reporter» neben Jonas Projer als Co-Moderatorin auftreten wird, ist in der Schweizer TV-Szene die Hölle los. Die Ex-Miss-Schweiz aus dem Tessin polarisiert: Die einen befürchten eine Kommerzialisierung des Service public, andere erhoffen sich etwas frischen Wind in den verstaubten Studios der staatsnahen Rundfunkanstalt. Redaktor Alex Baur wurde schon vor Jahren auf das rhetorische und politische Naturtalent aufmerksam. Im Herbst 2014 traf er Rigozzi in ihrem Heim bei Bellinzona zu ­einem sehr persönlichen, mehrstündigen Interview. Rigozzis grösste Stärke sei vielleicht, dass man sie dauernd unterschätzt, meinte er nach dem Treffen. In dieser Ausgabe erklärt Baur, warum die «doppelt geerdete» Tessinerin ein seltener Glücksfall für SRF ist. Seite 30


Diese Woche diskutiert der Ständerat darüber, ob für Ausländer aus sogenannten Drittstaaten der Zugang zur Sozialhilfe eingeschränkt werden soll. Der Bundesrat lehnt dies ab. Die Regierung hat gut reden: Die Kosten für die Ausländer, die insbesondere über die Hochleistungsschiene des Asylwesens in den Schweizer Sozialstaat einwandern, tragen vor allem die Kantone und Gemeinden. Den wenigsten dürfte bekannt sein, wie viel Geld dies verschlingt. Inlandchef Philipp Gut hat sich mit Fachleuten unterhalten und den Rechner hervorgenommen. Seite 26


Sommerzeit ist Reisezeit. Wohin soll es dieses Jahr gehen? Über das ganze Blatt verteilt, ­verraten Persönlichkeiten ihre liebsten Ferienziele: von Verlegerin Friede Springer über Börsen­guru Marc Faber bis zu Schwingerkönig Matthias Glarner. Mal handelt es sich um einen Geheimtipp, mal um einen bekannten Tourismusort, mal geht es ans Meer, mal in die Berge. Vierzehn Traumdestinationen ganz unterschiedlicher Art auf allen fünf Kontinenten sind so zusammen­gekommen.


«Auch ein kleines Publikum lässt sich begeistern», sagt man. Und ein echter Schauspieler nimmt diese Herausforderung an. Dass Klaus Maria Brandauer ein echter Schauspieler ist, muss er eigentlich nicht mehr beweisen. Doch genau das will er, so sah es aus. In einem kleinen Saal des Hotels «Baur au Lac» in Zürich befanden sich an einem Freitagnachmittag im vergangenen April bloss sein Agent, der Fotograf der Weltwoche und der Journalist. Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – begann die KMB-Show im Augenblick, als dieser ins Zimmer trat. Seite 58


Ihre Weltwoche

Kommentare

+ Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe