Gesellschaft

Humanität, Toleranz, Freiheit

Die moderne Freimaurerei feiert Geburtstag. Vor 300 Jahren, am 24. Juni 1717, 
wurde in einer Londoner Spelunke die erste Grossloge gegründet. Der Bund verschwiegener Männer hat die Welt zum Guten verändert. Höchste Zeit für eine Würdigung.

Von Roger Köppel

Amerikanischer Gründervater Benjamin Franklin. Bild:Wikimedia Commons

Gefährlicher Geheimbund? Weltverschwörer? Naive Esoteriker? Okkultisten mit einem Hang zur Finsternis? Das alles sind unsinnige Vorurteile. Sie ranken sich um die Tatsache, dass die Freimaurer ihre innersten Geheimnisse gewahrt haben. Diese Diskretion hat schon früher irritiert, und sie mag uns Heutige im Zeitalter völliger Transparenz erst recht irritieren. Doch Bedenken sind fehl am Platz. Zum einen, weil die Freimaurerlogen längst privatrechtliche Vereine mit demokratischen Strukturen sind. Und zum anderen, weil eine Gesellschaft von Freien eine freie Gesellschaft nicht gefährdet, ...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe