Regulierung

Bergün ist überall

Warum soll man Bergdörfer fotografieren dürfen?

Von René Zeller

Die Obrigkeit der Bündner Gemeinde Bergün glaubte, sie sei besonders schlau. Angestachelt von der neunmalklugen Zürcher Werbeagentur Jung / von Matt, untersagte sie Touristen das Fotografieren in den schnuckeligen Gassen ihres Ferienortes. Die Gemeindeversammlung, die über den regulatorischen Schabernack heimlich eingeweiht worden war, hiess das Verbot mit 46 zu 2 Stimmen gut.

Die erwünschte Publizität folgte auf dem Fuss. Wie ein tosender Bergbach ergoss sich ein Shitstorm über der Dorfgemeinschaft und den ebenfalls klandestin involvierten Bündner Marketingorganisatione...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe