Klassik-Sommer

Stradivari im Berner Oberland

Die Musikfestwoche Meiringen hebt sich mit einem ­millionenteuren ­Instrument und einer Kooperation mit der einzigen ­Geigenbauschule der Schweiz von den anderen Klassikfestivals ab. 

Von Rita Kempter

Es ist ein besonderer Stargast, mit dem die Musikfestwoche Meiringen dieses Jahr aufwarten kann. Er heisst Mara. Mara ist weder ein Musiker noch ein Dirigent, sondern ein Cello, benannt nach dem Cellisten und Komponisten Giovanni Mara, einem frühen Besitzer dieses Instruments. Erbaut wurde es 1711, also in der Goldenen Periode, vom bekanntesten Geigenbauer der Welt: Antonio Stradivari.Der Schweizer Meistercellist Christian Poltéra wird mit ihm und der Camerata Zürich am 7. Juli die Musikfestwoche eröffnen. Am 10. Juli führt er im Kino Brienz eine Komposition Giovanni Maras auf, und...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe