Nordkoreas Dynastie

Seit mehr als siebzig Jahren beherrscht die Familie Kim Nordkorea: despotisch, allmächtig, gottgleich. 
Unter dem Jüngsten, Kim Jong Un, beginnt sich das Land zu verändern.


Von Wolfgang Koydl

Sein Grossvater galt schon zu Lebzeiten als Gott, für dessen Mahlzeiten jedes Reiskorn vor dem Kochen einzeln von Hand poliert wurde. Sein Vater betrachtete alle Frauen im Land als persönlichen Harem und liess kistenweise ­Cognac Hennessy einfliegen, derweil sein Volk verhungerte. Er selbst warf seinen in Ungnade gefallenen Onkel einer Meute ausgehungerter Hunde vor und liess den Verteidigungsminister mittels Luftabwehrkanone hinrichten.

Kim Il Sung, Kim Jong Il, Kim Jong Un – für Geschichten über Nordkoreas Herrscherdynastie galt schon immer: Mehr ist nicht genug. Noch bizarre...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe