Unten durch

Newcomer

Nehmen wir mal an, dein bester Freund hat Geburtstag, und weil er es sich gewünscht hat, spielst du für ihn an der Feier einen Blues auf der Gitarre, zuerst einen von Johnny Winter. Aber dann beginnst du zu improvisieren, spielst einfach, was du gerade fühlst, und mit der Zeit kommst du in den Flow, wie die Free­climber das nennen – Mann, du spielst so gut! Du begreifst plötzlich, was Blues überhaupt ist, und deine Finger holen ihn aus dem Griffbrett der Gitarre raus wie Himbeeren aus dem Busch. Die Partygäste hören auf, über Trump zu reden, und hören dir zu, sie kommen mit dem ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe