Jazz

Eine Lanze für 
die Virtuosen

Die Wahrheit kommt auf Krücken daher, sie trägt mit sich die Schäden ihrer schweren Geburt. Nur das Einfache, Schmucklose, «Abgeschminkte» wird ernst genommen. Anders gesagt: Virtuosen, in welchem Fach auch immer, stehen im Verdacht zu lügen, manchen ist Eloquenz grundsätzlich und an sich suspekt. Sie wolle vom «Eigentlichen» ablenken. Schon die grossen Virtuosen des 19. Jahrhunderts standen im Verdacht, ihre Seele dem Teufel verkauft zu haben. Solches wirkt fort. Auch im Jazz.

Brechen wir für einmal eine Lanze für die Virtuosen! Art Tatum, Bud Powell (in seinen lichten M...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe