Geschichte

«Die Schweizer Bevölkerung hat grossartig reagiert»

Ruth Fivaz-Silbermann über die wichtigsten Erkenntnisse ihrer Forschung und die 
heftigen Anfeindungen von Historikerkollegen.

Von Rico Bandle

Seit zwanzig Jahren beschäftigen Sie sich mit den Flüchtlingen im Zweiten Weltkrieg. Wie kamen Sie auf das ­Thema?

Als 1996 im Genfer Archiv die Flüchtlingsdossiers wiedergefunden wurden, habe ich mich sofort dafür interessiert und konnte dank Jean-Claude Favez schnell am Forschungsprojekt des Schweizerischen Nationalfonds mitarbeiten. Mein Team arbeitete damals ­parallel mit der Bergier-Kommission. 1999 habe ich zudem gemeinsam mit dem Auschwitz-Überlebenden Willy Berler dessen Lebensgeschichte aufgearbeitet. 2003 erschien das Buch in deutscher Übersetzung ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe