Feminismus

Mädchen machen sich zum Sexobjekt

Weibliche Social-Media-Stars präsentieren sich halbnackt in 
aufreizenden Posen. Ihre Fans – Mädchen – eifern ihnen nach. Die Emanzipation hat deshalb aber nicht versagt.

Von Julia Onken

Nächste Welle der Illusion: Social-Media-Star, Model und Unternehmerin Kylie Jenner, 19. Bild: zVg

Ein Phänomen breitet sich im Internet aus: Girls präsentieren sich als Sex­objekt. Sie räkeln sich, posieren und drapieren ihre weiblichen Körperreizzonen ungehemmt und lustvoll. Trotzdem verstehen sie sich als durchaus selbstbewusst und selbstbestimmend, ja, sogar als emanzipiert. Zwei gegensätzliche Ausrichtungen kommen darin zum Ausdruck und machen viele – vor allem auch Eltern junger Mädchen – ratlos und besorgt.

War also der ganze Kampf und Krampf der Frauenbewegung, das Bemühen, der Frau ihre Würde als Mensch zurückzugeben und sie aus der Sackgasse, nur als Sexobje...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe