«Der Islam ist wie Ebola»

Der Multikulturalismus sei der Helfershelfer des Dschihad: Schonungslos geisselt die somalische Feministin Ayaan Hirsi Ali die «Impotenz des Westens» im Angesicht seiner grössten Bedrohung.


Von Katerina Janouch

Es gibt Frauen, die stülpen sich ein rosa­farbenes Wollmützchen mit Katzenohren auf die Locken und nennen sich Feministinnen. Und es gibt Frauen wie Ayaan Hirsi Ali. Frauen, die im Kampf gegen die Unterdrückung der Frau ihr eigenes Leben riskieren – und in diesem Kampf von ihren Geschlechtsgenossinnen im Stich gelassen werden. Denn die 47-jährige Somalierin hat den Islam als die frauenfeindlichste Ideologie überhaupt identifiziert. Doch der geniesst bei vielen linken Frauenrechtlerinnen «multikulturelle» Nachsicht. Ali, die wegen Morddrohungen die Niederlande verlassen musste, leb...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe