Schweiz

Burkhalters Syrer

Der Bundesrat möchte mehr «Flüchtlinge» aus dem Nahen Osten einfliegen.

Von Philipp Gut

Didier Burkhalter (FDP) eilt Justizministerin Simonetta Sommaruga (SP), Herrin über die Schweizer Flüchtlingspolitik, zu ­Hilfe. Nach einer Reise in den Nahen Osten sagte der Aussenminister der Schweizer Illustrierten (SI), er halte das von Sommaruga installierte Kontingent von 5000 Syrienflüchtlingen für zu klein. «Persönlich hätte ich es begrüsst, wenn die Schweiz mehr Leute auf der Flucht vor solch furchtbaren Krisen aufgenommen hätte», so Burkhalter. Auf keinen Fall kürzen dürfe man das Budget für die Hilfe vor Ort. Wir müssten «Schulen bauen und Jobs schaffen»...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe