Literatur

Volkstribun der Intellektuellen

Peter von Matt, 80, ist der bedeutendste Germanist der Schweiz mit grossem internationalem Renommee. Wie konnte er diese Position erringen? Was zeichnet den Mann aus, der die Beschäftigung mit Literatur 
zu einem geradezu erotischen Ereignis machte? 

Eine Würdigung seines ehemaligen Studenten Philipp Gut

Es ist die originellste Definition des Studiums, die ich kenne: «Man muss so lange studieren, bis man seine Professoren durchschaut hat.» Ich glaube, ich habe das Bonmot von meinem Geschichtsprofessor Urs Bitterli – es könnte aber auch vom Germanisten Peter von Matt stammen, bei dem ich als fremd­gehender Historiker über «Thomas Manns Idee einer deutschen Kultur» promovierte. Von Matt hat es als Emil-Staiger-Schüler zu ähnlichem Ruhm gebracht wie sein in den Nachkriegsjahren insbesondere auch in Deutschland umschwärmter akademischer Zürcher Lehrer.

Wie hat von Matt das ge...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe