Medien

Tägliche Tierfütterung

US-Journalisten haben die perfekte 
Partytime. Die Indiskretionen fliegen ihnen zu wie gebratene Tauben.

Von Kurt W. Zimmermann

Auf Deutsch sagt man: «Er war eine Nuss im Beruf.» Auf Englisch sagt man: «A real nut job.» So formulierte es Donald Trump.

In einem Meeting mit russischen Diplomaten begründete der US-Präsident, warum er kurz zuvor FBI-Direktor James Comey ge­feuert hatte. Er hielt ihn für eine Nuss. So stand es auf der Frontpage der New York Times.

Die New York Times zitierte den «nut job» und hatte ihren neusten Trump-Skandal. Es war ihr etwa fünfzigster Trump-Skandal in gut hundert Tagen Trump.

Die amerikanischen Journalisten haben derzeit ein Herrenleben ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe