Jubelfahrt ins Grüne

Seit die Bernerin Regula Rytz bei den Grünen allein das Sagen hat, gewinnt die Partei wieder Wahlen. 
Wer ist die Chefin? Warum hat sie Erfolg? Und was können die anderen von ihr lernen?


Von Hubert Mooser

Mit der Lenkstange gegen den Populismus: Präsidentin Rytz. Bild: Iris Krebs (zVg)

In diesen Tagen im Mai ist die Prä­sidentin der Grünen, Regula Rytz, mit sich und der Welt zufrieden. Sie sitzt während der Sonderses­sion des Nationalrats in der Wandelhalle vor ihrem Laptop. «Junge Talente», schwärmt die 55-jährige Rytz und zeigt auf das Bild von Basil Oberholzer, einem Jung­politiker aus St. Gallen, «engagierte Grüne wie der junge Ökonom sind mit ein Grund für die Wahler­folge der letzten Monate.» Oberholzer ist einer der neuen grünen Kantonsparlamentarier in St. Gallen.

Wie in alten Zeiten

Es läuft zurzeit gut für die Grünen. Hinter...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.