Ford, italienisch

Mit der Ausstattungslinie «Vignale» wird das Ford-SUV Kuga besonders angenehm und luxuriös.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte ist manchmal erhellend oder manchmal einfach nur interessant: Dass die edle Ausstattungslinie beim Ford Kuga «Vignale» heisst, geht auf die italienische Karosserie-Manufaktur Vignale, gegründet 1946 in Turin, zurück, so steht es bei Wikipedia. 1969 verkaufte Alfredo Vignale seine Firma an die Carrozzeria ­Ghia, 1970 dann kaufte Ford das Unternehmen und alle Namensrechte.

Und heute also sind wir in einem Kuga Vignale unterwegs, das Bestseller-SUV von Ford bekommt in der gehobenen Ausstattungsvariante mit italienischem Namen besondere handgesteppte Lederpolster, einen neuen Kühlergrill, 18-Zoll-Leichtmetallräder sowie diverse andere innere und äussere Modifikationen wie ein modernes Infotainment-System, Sony-Soundsystem, Parkautomatik oder Verkehrszeichenerkennung. Einmal erwischt mich das Sicherheitssystem unerwartet: Beim Zufahren auf eine Barriere, von der ich weiss, dass sie gleich aufgehen wird, stoppt der Kuga abrupt. Das nennt sich dann «Active City Stop» und verhindert Kollisionen im Langsamverkehr.

Wilde Linienführung

Ein seltsamer Kontrast besteht allerdings zwischen dem weichen, schönen Leder und den teilweise etwas gar schlicht wirkenden Kunststoffabdeckungen oder Schaltern. Auch die ­teilweise recht wilde Cockpit-Linienführung stört etwas die Gediegenheit. Andererseits: Wir sprechen hier von einem ordentlich ­grossen Allradfahrzeug mit viel moderner Technik und 182 PS Leistung zu einem Preis von unter 45 000 Franken.

Angenehm laufruhig

Abgesehen von der Detailkritik gibt es am ­Kuga nichts auszusetzen: Der 4,5 Meter lange Familienfreund verfügt über Platz, ein ausgezeichnetes Fahrwerk, eine direkte Lenkung und ist in der mit dem 1,5-Liter-Eco-Boost-Aggregat und dem 6-Stufen-Automatikgetriebe gekoppelten Variante gut motorisiert. Der Reihenvierzylinder mit Abgasturbolader greift nach der üblichen Millisekunde Turboloch kräftig zu, bringt das Auto zügig voran und arbeitet auf der Autobahn angenehm laufruhig. Kurz: eine gute Mischung aus Technologie, Luxus und Italianità.


Ford Kuga Vignale 1.5 EcoBoost
Leistung: 182 PS/133 kW,
Hubraum: 1499 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Preis: Fr. 40 500.–, Testauto: Fr. 44 590.–

Lesen Sie auch

Freiheit im Osten

Nathalie Wappler war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten bei SRF, ...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Ödipussy

Der jüngste französische Präsident ist verheiratet mit einer Frau, die s...

Von Maurus Federspiel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur