Ein Palast als Pfarrhaus

In Pfäffikon ZH soll ein Fünf-Millionen-Pfarrhaus für die Katholiken entstehen. Der grüne Kirchenpflegepräsident beantragt eine Fotovoltaikanlage für 740 000 Franken. Diese deckt weniger als 10 Prozent des Energiebedarfs.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Jubelfahrt ins Grüne

Seit die Bernerin Regula Rytz bei den Grünen allein das Sagen hat, gewinnt...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Ödipussy

Der jüngste französische Präsident ist verheiratet mit einer Frau, die s...

Von Maurus Federspiel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

19.05.2017|12:01 Uhr

Die neuen Bonzen bauen sich Paläste in der Zeit wo ihnen die "Gläubigen" längst davon laufen. Ist doch einfach irr.

Rainer Selk

18.05.2017|16:17 Uhr

'Grüner' Kirchenpräsident versus jesuitischem Papst? Schliesst sich das aus? Ein Schelm, wer sich bei noch immer reichlich fliessenden Kirchensteuern 'kollektiv' was dabei denkt und vermutlich als äusseres Zeichen ein Christus, der auch innen noch immer am Kreuz hängt.Welch ein Sinnbild des geräucherten Stillstandes oder zieht der 'Grüne' dann erst so richtig das allumfassende unirrende Genderprogramm durch, «das Laster im Gewand der Tugend schlau versteckend»?

- Proteste gegen das WEF

- Fall Walker

- Börsenrekorde mit Oswald Grübel

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur